Image

Herzlich willkommen

beim Förderverein “Fasha ngo i Butare - Zukunft für Butare/Ruanda“ e. V.

Ziele

Was wollen wir?

Wir unterstützen Hilfs-Proiekte in Butare/ Ruanda, die den dortigen Menschen die Möglichkeiten eröffnen, ihr Leben und ihre Zukunft selbst zu gestalten.
Ruanda ist flächenmäßig etwa so groß wie Hessen, hat aber mit ca. 11 Mio. Einwohnern die größte Bevölkerungsdichte Afrikas. Es ist eines der ärmsten Länder der Welt.

Der ruandische Staat sieht sich nicht erst seit dem Genozid 1994, dem fast eine Mio. Menschen zum Opfer fielen, nicht in der Lage, allen Schülerinnen und Schülern den Besuch einer weiterführenden Schule zu ermöglichen. 80 % der Jugendlichen ist daher der Zugang zu einer qualifizierten schulischen Ausbildung verwehrt. Auch die berufliche Ausbildung liegt noch im Argen.

Kontakt

Rolf Rüdiger Burkart
Friedrichstraße 5
66125 Dudweiler
Tel. 06897 761455
E-Mail: krburkart@t-online.de

Projekte

Unser Engagement erstreckt sich auf die Diözese der Anglikanischen Kirche in Butare im Süden des Landes. Der Kirchenkreis Soar-Ost unterhält seit dem Jahr 1985 eine Partnerschaft zu dieser Diözese. Im Rahmen dieser Partnerschaft wurden bisher viele Proiekte angestoßen, die der jungen Generation eine Perspektive auf eine selbstbestimmte Zukunft eröffnen soll. Unser Motto lautet: Hilfe zur Selbsthilfe.

Bei Butare wurde im Jahr 2014 eine Handwerkerschule eröffnet, damit die Jugendlichen noch der Schule eine qualifizierte Berufsausbildung erhalten und danach in der Lage sind, sich ihren Lebensunterhalt zu verdienen.

Ein weiteres Projekt ist der ebenfalls 2014 eingerichtete und eröffnete Kindergarten mit Krippe, der Kindern im Vorschulalter einen geschützten Rahmen und eine vorschulische Erziehung anbietet.

Weitere Proiekte

  • Der Kauf von Ziegen für bedürftige Witwen
  • Die Aufforstung von Gelände der Diözese, um der starken Erosion in Ruanda entgegenzuwirken
  • Die etwa 1.200 SchülerInnen der drei Sekundarschulen der Diözese werden bei Besuchen mit Lernmaterial und Sportgeräten versorgt.
  • Den AbsolventInnen der Handwerkerschule soll beim Start in ihr Berufsleben bei der Anschaffung von Geräten und Arbeitsmaterialien geholfen werden.

Finanzierung

Wie wollen wir unsere Arbeit finanzieren?

Der Verein finanziert die Erfüllung des Vereinszecks aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden und sonstigen Zuwendungen.

Der Mindestbeitrag beläuft sich auf 3,00 EUR monatlich. Für höhere monatliche Beiträge, zu denen Sie sich freiwillig verpflichten, sind wir Ihnen sehr dankbar.


Die Verwendung der Gelder ist nachgewiesen und die Realisierung der Projekte wird bei regelmäßigen Besuchen in Ruanda Überwacht.

Steuerliche Anerkennung

Wir bemühen uns um die Anerkennung der Gemeinnützigkeit durch das Finanzamt; so wird es zukünftig möglich sein, steuerabzugsfähige Quittungen hinsichtlich getätigter Zuwendungen auszustellen. Die Vereinsmitglieder werden darüber informiert.

Alle in dem Verein tätigen Personen arbeiten unentgeltlich, so dass die eingehenden Gelder ohne Abzüge für die Erreichung des Vereinszweckes verwendet werden können.

Neuigkeiten

Schnappschüsse

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.